Effektives Energie sparen im Haushalt

Und, schon Strompreise für 2014 gecheckt? Hat Ihr Energieversorgungsunternehmen auch einmal wieder zugelangt und freundlicherweise ein paar Cents auf die Kilowattstunde aufgeschlagen? Man hört und sieht es überall: Steigende Strom- und Energiekosten. Doch irgendwie scheint man dagegen machtlos zu sein, außer man zählt zu den Glücklichen, die sich bereits selbst mit Strom aus Solarenergie versorgen. Auch wenn es wenige Stromversorger gibt, die ihre Preise nicht erhöht haben, so sind diese oft schwer zu finden oder nicht in der Wohnumgebung verfügbar. Ist man also komplett machtlos und eine steigende Stromrechnung unvermeidbar?

3 schnelle Tipps mit großem Einsparpotenzial

Ich kann zwar nicht allgemein über Ihren Energieversorger sprechen, aber ich bin mir sicher, dass Sie ein hohes Potenzial in Ihrem Haushalt haben um Strom sparen. Die Liste der Möglichkeiten um Energie zu sparen ist lang und teilweise gut bekannt, deswegen möchte ich drei Punkte kurz betonen, die mir effektiv und gleichzeitig nicht so bekannt erscheinen:

  • Heizungsthermostate verwenden. Eine Heizung die tagsüber durchgehend ein leeres Zimmer auf 22°C heizt, ist so ziemlich das Unnötigste und Verschwenderischste, was man sich vorstellen kann. Auf ein Haus im Jahr gerechnet lassen sich da gerne mehrere hundert Euro im wahrsten Sinne verheizen. Moderne Heizungsthermostate kann man sehr leicht programmieren und darauf einstellen, dass sie genau dies verhindern, sie ermöglichen eine intelligente Heizungssteuerung und sind ideal, wenn man feste Zeitpunkte hat in denen man nicht zuhause ist.

  • Auf LEDs umrüsten. Vielen nach wie vor als zu teuer und zu uneffektiv bekannt, ist die LED aufgrund ihrer rasanten Entwicklung kein unausgereiftes 08/15 Produkt mehr. Durch das Glühbirnenverbot denken viele über Energiesparlampen nach, aber wenn man umrüstet, dann am besten gleich auf LEDs. Warum? LEDs sind einfach nochmal viel energieeffizienter als die bereits sparsame Energiesparlampe, kommen ohne Quecksilber aus und sind wesentlich langlebiger. Der Anschaffungspreis mag einem teuer erscheinen, aber auf einen längeren Zeitraum gerechnet, kommt in Sachen Beleuchtung nichts an LEDs ran. Die Ersparnis am Stromverbrauch von Glühbirnen zu LED-Lampen liegt bei fast 90%.

  • Räume richtig dämmen. Die Dämmungstechnik ist eine Philosophie für sich und ich möchte nicht auf Details eingehen. Aber es gibt simple Dinge, die jeder in seinem Haus tun kann: Türen sollten richtig abgedichtet werden, denn es gibt Türschließer für Seiten und Unterkante, die sowohl wärmetechnisch als auch geräuschtechnisch einen Raum viel besser versiegeln als davor. Das gleiche gibt es für Fenster oder Rolladenkästen, überall dort wo eben Luftzüge entstehen und Energie austreten kann. Solche Maßnahmen sind sehr kostengünstig und benötigen keine abgeschlossene Handwerkerausbildung. Finden Sie weitere Punkte, um den Energieaufwand für das Heizen zu minimieren auch unter dem Kapitel Heizkosten senken.